Jugend

UNGLAUBlich - GenRosso in Kamen

dennisschuler_a
GenRosso im Rückblick

GenRosso steigt nach “5 Tagen Kamen” wieder in den Bus und bricht zum nächsten “Tournee-Ort” auf - nach Braunschweig. Am Zaun der Hauptschule in Kamen stehen unzählige Schülerinnen und Schüler und weinen.

Dahinter - ein wenig versteckter - einige der Lehrer. Auch sie haben Tränen in den Augen. “Ich hätte das nicht für möglich gehalten!” erzählt eine Lehrerin. “Alle 280 Schüler waren in das Projekt involviert und total begeistert dabei. Jeder fand seinen Platz und  -obwohl wir ja nicht nur einfache Kinder haben - ging alles im großen Frieden von statten. Es war wirklich so ein tolles Klima unter uns allen, wie wir es niemals erwartet hätten!” - “Und die sind alle so nett!” ruft eine andere Lehrerin.

Morgens im Abschlussgespräch hatte Frank Stewen, der stellvertretende Rektor der Schule, eine Mail vorgelesen, die ein Vater ihm nachts zuvor noch gesandt hatte. Diese Mail - bewegend in ihrem Inhalt - ließ deutlich werden, was in diesen Tagen bei Schülern, Lehreren und Eltern geschehen war. Alle schienen Teil eines großen Ganzen,” part of a vision”.

“Don’t stop giving!” war das Motto am ersten der Tage gewesen. Jeder hatte es auf einer kleinen Karte mitgenommen. Als Tomek, einer der Künstler von GenRosso, in der Abschlussrunde in der Koppelteichhalle noch ein wenig von seiner Geschichte erzählte, war klar, dass dieser Lebensstil weiter gelebt werden wollte. “Ich war in einer Gang, hab Reifen zerstochen und in Diskos andere Jugendliche verprügelt. Die kurze Freude, die mir das bereitete, war immer schnell wieder weg. Ich bin dann Jugendlichen begegnet, die aus einer anderen Tiefe heraus froh sein konnten. Sie erzählten mir, sie hätten eine Entdeckung gemacht. Über und hinter allem und jedem stehe ein Vater, der uns unendlich liebt. Diese Entdeckung rufe nach Liebe. Denn nur wer sich liebend schenkt, wird wirklich frei und froh!” Damit wird nun Montag der Alltag an der Hauptschule Kamen wieder einkehren. Es gilt weiter: “Don’t stop giving!”
Das Kreativitäts-Potential des sehr engagierten und professionellen Hauptschul-Lehrer-Kollegiums - brodelt. Wer weißt, was aus dieser Woche an neuen Ideen heraus geboren wird!