Jugend

Firm werden in den Spuren Jesu!

Als ERSTER liebenAls erster lieben!

Im Anweg auf die Menschenkette leben wir jeden Tag neu ein Motto, um tiefer in die Spuren Jesu zu finden. So veröffentlichen wir hier kurze Erfahrungsfragmente, wie es gelungen ist, Jesus ganz konkret zu folgen. Folgende Fragmente kamen via sms oder mail an:

“Ich ertrage die Geschichten einer ganz bestimmten Person mit Humor!”



“Eine Freundin rief an, die mit ihrem Chef in Unfrieden lag. Sie fühlte sich nicht verstanden und brachte ihren ganzen Unmut am Telefon ins Gespräch. Ich spürte: allein Geduld war gefragt. So hab ich über eine Stunde zugehört, bis ihre Seele wieder in Frieden fand!”

“Ich wurde in ein Team mit einer mir völlig unsympathischen Person gewürfelt. Ihr extrovertiertes Verhalten ging mir tierisch auf den Wecker. Immer wieder provozierte mich ihr Auftreten. Aber es galt ja, als erster zu lieben. Augenblick für Augenblick wuchs mir die Kraft zu, dieser Person ehrlich und sie wertschätzend zu begegnen.”

“Aufgrund eines übervollen Vormittages konnte ich mich bei meiner Mutter, die seit einigen Monaten verwitwet ist, nicht melden. Als ich Zeit für einen Anruf fand, waren mehrere Anrufe auf Mailbox aufgelaufen. Einer war der sorgenvolle Anruf meiner Mutter. Ich rief zurück, erreichte sie allerdings zunächst nicht. Nach mehreren Versuchen gelang es. Über 20 Minuten erzählte ich von meinem Vormittag und spürte, wie wieder Ruhe in ihre Seele einkehren konnte.”

“In meiner Klasse wurde ich häufiger bei Gruppeneinteilungen einer Außenseiterin zugesellt. Es war nicht leicht, mit dieser Schülerin zu arbeiten, aber ich hab mich einfach auf die uns gestellten Aufgaben eingelassen und hab beim Arbeiten die Mitschülerin tiefer verstehen gelernt. Immer neu hab ich für sie gelebt und so echte Schwellen abgebaut.”

“Der Anruf eines älteren Menschen erreichte mich. Zeitlich passte der Anruf überhaupt nicht. Aber wir hatten uns lange nicht gehört und ich wußte um die Einsamkeit des Anrufenden. Ich stand draußen vor einem Haus. Ein Mitarbeiter, mit dem ich zum nächsten Termin gehen wollte, war schon eingetroffen. Ich spürte, dem Mitarbeiter zumuten zu müssen, noch einige Augenblicke zu warten. Geduldig harrte auch er aus.”

“Ich habe heute nicht wirklich etwas mit dem Motto erlebt, denn ich war den ganzen Tag unterwegs und las die sms erst spät, weil ich mein Handi nicht bei mir hatte. Aber ich werde es (morgen) trotzdem versuchen, als ERSTER ZU LIEBEN.”