Jugend

„Offen sein!“

hauptschule fazienda 17 04b„Das Leben auf der Fazenda ist kein Spiel. Letztlich geht es um Leben oder Tod!“ ließ Vinicius auf der Fazenda da Esperanca in Mörmter in der Nähe von Xanten 45 Schüler und Schülerinnen der Hauptschule in Kamen verstehen. Sie waren in der Frühe des 18. Dezembers mit 5 Lehrerinnen und Pastor Wacker aufgebrochen,

um einen Tag lang mit den Bewohnern der Fazenda da Esperanca zu verbringen.


Im Dunkel waren wir abgefahren und im Dunkel kehrten wir heim. Ein Bild für die Erfahrungen, die uns Frank und Thorsten aus ihrem Leben mit allen Besuchern teilten. Durch echte Schicksalsschläge waren sie von ihrem Weg abgekommen. „Ich hab innerhalb kurzer Zeit meine Tochter und meine Frau verloren und da wusste ich nicht mehr weiter. Mein einziger Freund, der mir Erleichterung verschaffte, war der Alkohol! Wenn ich so weiter gemacht hätte, würd ich heut schon nicht mehr leben!“ ließ uns Frank aus Belgien verstehen. Auf der Fazenda hat er von diesem „Freund“ lassen können, weil er eine Erfahrung machen konnte und immer wieder macht, die ihm einen tieferen Frieden schenkt.

 „Es ist allein das Tag für Tag gelebte Wort, das für uns wie ein Schlüssel für jeden neuen Augenblick ist!“ berichtete Vinicius, der als Freiwilliger auf der Fazenda lebt. Er war für ein Jahr aus Brasilien nach Deutschland gekommen und war nun schon im zweiten Jahr hier. „Gottes Pläne sind oft ganz anders als meine, aber sie sind immer die besseren!“ ließ er die Zuhörenden verstehen. Und damit das „Leben des Wortes“ nicht reine Theorie blieb, waren alle eingeladen, während des Tages mit dem Motto „offen sein!“ Erfahrungen zu sammeln. Dieses Motto hatte Romina am Morgen aus einem kurzen Evangelien-Text entwickelt. Der Engel Gabriel war bei Maria eingekehrt und hatte ihr die frohe Botschaft gebracht, dass sie ein Kind erwartete. Völlig unerwartet war das für Maria gekommen. Aber sie hatte zu allem Ja gesagt, war eben „offen“ für das Unerwartete gewesen. Und genauso unerwartet war für einen der Schüler sein abendlicher Auftritt mit der Gitarre und für eine Schülerin der Auftritt mit einem Cachon. Auf einmal fanden sich beide in einer kleinen Fazenda-Band wieder und spielten eines der brasilianischen Lieder mit… Ihr Strahlen nach diesem Auftritt ließ uns sofort verstehen, dass die Worte des Evangeliums, wenn sie gelebt sind, wirklich Freude hervorbringen und das jeden Augenblick neu!