Sommercamp 2010

Sommercamp- Tag 1, Sonntag 25.07.

Nach 24 Stunden Fahrt und sehr wenig Schlaf verbrachten wir unsere erste Nacht in Vogosca. Heute war dann für uns besonders wichtig, uns erst mal etwas näher kennenzulernen. Einem lustigen Kennenlernspiel folgte die erste gemeinsame Messe in der kleinen Kirche neben unserem „Zeltplatz“. Wir feierten sie in vier Sprachen (Englisch, Kroatisch, Deutsch und Tschechisch), um die Vielfältigkeit und die unterschiedlichen Nationalitäten unseres Camps einzubringen. Unser Motto für den heutigen Tag lautete: „Ich bin (geliebt)“ - Die Tatsache, dass ich existiere, bedeutet gleichzeitig, dass ich von Gott gewollt – und unendlich geliebt – bin. Im Austausch über unsere verschiedenen Erfahrungen mit diesem Motto zeigte sich, dass wir im Miteinander mit den anderen diese Liebe gespürt hatten.

Nils zum Beispiel erzählte in einem kurzen Rückblick auf das Aufbaucamp in Sarajevo des vergangenen Jahres von seinen Schwierigkeiten mit der englischen Sprache, die für ihn ein Hindernis in der Begegnung mit den bosnischen Jugendlichen dargestellt hatte. Heute jedoch ließ er sich dadurch nicht abhalten und konnte ein zweistündiges Gespräch mit Alen führen, wobei Kristina half, wenn doch mal sprachliche Probleme auftauchten. Durch diese freundliche Hilfsbereitschaft fühlte er sich besonders angenommen.

Auch Charlotte hat heute eine besondere Erfahrung gemacht und die Liebe eines anderen Menschen gespürt. Sie hatte sich gewünscht, mit einer guten bosnischen Freundin in einem Zelt schlafen zu können und war ein wenig enttäuscht, als die beiden nicht in einem Zelt eingeteilt waren. Lena bekam das mit und bot ihr an, den Schlafplatz zu tauschen, was Charlotte sehr glücklich machte.

So haben viele von uns heute die Wertschätzung durch andere Menschen erlebt. Wir sind gespannt, wie wir auch die Mottos der kommenden Tage in unserem Miteinander hier und in den Häusern und Wohnungen, die wir renovieren werden, umsetzen können.