Sommercamp 2010

Sommercamp- Tag 12, Donnerstag, 05.08.

Heute besuchten wir wieder einmal einen Vater mit drei Kindern. Seine Frau verließ ihn, als sein jüngster Sohn 6 Monate alt war. Der Mann ist durch die Folterung im Gefängnis psychisch krank geworden. Nur die Liebe zu seinen Kinder hält diesen Mann, der viel Schweres im Krieg erlebt hat, am Leben.

In den letzten Tagen haben wir dort bereits gestrichen und drei Betten für die Kinder gebaut. Heute reparierten wir im Haus eine Tür, wo die Fenster kaputt waren. Die Bretter, die wir eingebaut hatten, durften die Kinder anschließend bemalen. Bei der Verabschiedung sagte der über beide Ohren strahlende Vater, dass dies alles das Netteste und Beste wäre, was ihm je passiert ist. Der Vater war so froh, wodurch unsere Herzen berührt wurden.