Weltjugendtag 2013

Auf dem Weg zum Weltjugendtag nach Rio...

Logo RioWir grüßen alle Du-Seligen!

In wenigen Tagen geht’s los! Für 35 TeilnehmerInnen der Freunde des Wortes heißt es am Freitag, 19.07.2013: Treffpunkt in Frankfurt spätestens um 19.30 Uhr am Check-in Schalter des Fluges LH 500 Frankfurt - Rio. Wir brechen auf zum Weltjugendtag mit Papst Franziskus. Einige von uns sitzen morgens noch in der Schule und abends im Flieger...
Auf dieser Homepage werden wir versuchen, immer wieder kurze Eindrücke mit Ihnen allen zu teilen - sofern wir ins Internet kommen.


Im Logo des diesjährigen Weltjugendtages ist die berühmte Christus-Statue zu sehen, die über Brasilien und die ganze Welt ihre segnenden Hände breitet. Ihm zu begegnen machen wir uns auf den Pilgerweg. Einer der Höhepunkte der Tage in Brasilien wird die Nacht des Wachens in Guaratiba sein. Über 2 000 000 junge Leute werden vom 27.-28. Juli unter freiem Himmel vereint sein und zu Gott beten. Auf diese Augenblicke bereiten wir uns vor. So heißt es im letzten Brief an die Pilger:
“Ich erinnere mich noch gut an das Zeitfenster auf dem Marienfeld bei Köln, als Jesus in der Eucharistie in einer großen Monstranz auf dem Hauptaltar des Marienfeldes zum Gebet ausgesetzt war. In wenigen Augenblicken kehrte damals bei weit mehr als einer Millionen Pilger eine innere Gebetsstille ein. Was Jesus in diesen Augenblicken alles anvertraut worden ist, bleibt Sein Geheimnis.
Auch in der Gebetsvigil mit Papst Franziskus werden wir auf dem Gelände von Guratiba einen solchen Augenblick haben. Millionen von jungen Menschen werden sich in diesen Augenblicken an Jesus wenden und ihm etwas anvertrauen. Überlegt Euch schon jetzt, was Ihr ihm in diesen Augenblicken sagen wollt. Oder überlegt, ob es vielleicht sogar ein Augenblick sein kann, in dem Ihr Jesus das Versprechen gebt, ganz für Ihn und mit Ihm zu leben. Vielleicht spürt der eine oder die andere von Euch, Ihm sagen zu wollen. ‘Jesus, ich möchte mein Leben in Deine Hand legen. Ich möchte Dir vertrauen, wie ein kleines Kind seinen Eltern vertraut. Ich gebe Dir in dieser Stunde, an diesem Ort das Versprechen, all meine Entscheidungen im Licht Deiner Liebe zu treffen und in allem Deinem Willen zu folgen. Hilf mir dabei!’

Liebe Leser und Leserinnen!
Niemand von uns geht den eigenen Pilger-Weg allein! In den letzten Tagen vor unserem Abflug haben wir uns das lustige Motto gesetzt:“Sei Du-Selig!” Will sagen: Wenn wir erst unser Gegenüber, das DU des anderen, in Blick nehmen und den anderen glücklich oder selig machen durch kleine Taten der Liebe, dann kehrt dieses Glück zu uns zurück und wir selber sind dann auf einmal glücklich oder eben selig! Lassen Sie uns in diesem Motto auch über den Ozean hinweg verbunden sein! Wir grüßen Euch alle ganz herzlich! Und es gilt:
 
            “Sei Du-Selig!”