Jugend

Mini-Radtour der Messdiener

miniradtour_a1
Mini-Radtour bei Wolken, Wind und Regen

Aus dem Zelt in der Kirche schallt es laut: “Sei gepriesen für Wolken, Wind und Regen!” Dieser Gesang kommt von 35 Ministranten aus dem Pastoralverbund, die sich am Samstag, dem 25. Juni zu ihrer lang geplanten Mini-Radtour getroffen haben.

Kirche “by night”


kirche_hf_3
29 Ministrantinnen und Ministranten aus dem Pastoralverbund Kamen-Kaiserau, verbrachten die Nacht vom 18. Auf den 19.03.im Pfarrzentrum Heilige Familie. Aus beiden Pfarreien hatten sich Mädchen und Jungen verschiedensten Alters angemeldet,  um sich besser kennen zu lernen und miteinander für andere einzustehen.

Zeugen gesucht!

firmung2011_Plakat_2
Zeugen gesucht...

...unter diesem Motto startet in diesen Tagen die Firmvorbereitung 2011 im Pastoralverbund Kamen-Kaiserau. Katholische Jugendliche vorrangig zwischen 15 - 17 Jahren (geboren vor dem 30.06.1996) aus dem Pastoralverbund sind eingeladen, Glaubens-Zeugen aus Kamen zu erleben. Es sind Männer und Frauen verschiedenen Lebensalters, die ihr eigenes Leben auf Spuren des Heiligen Geistes hin “abgeklopft” haben und die bereit sind, davon zu erzählen. Alle jungen Leute, die sich für die diesjährige Firmvorbereitung interessieren,

Vergiss mein Haiti nicht !

sterne_fr_heaven_a
Sterne für Heaven

Am 30. Oktober trafen sich die Messdiener des Pastoralverbundes erneut zu einer Vollversammlung. Sie entschieden, ihr vor einigen Monaten lanciertes Engagement für Haiti nicht ruhen zu lassen, zumal jetzt Cholera-Epidemien im Land auftreten. Damit machen die Ministranten den dritten Schritt für Haiti, dieses Mal unter dem Motto: "Sauberes Wasser für Haiti!" 

 

Sommercamp- Tag 12, Donnerstag, 05.08.

Heute besuchten wir wieder einmal einen Vater mit drei Kindern. Seine Frau verließ ihn, als sein jüngster Sohn 6 Monate alt war. Der Mann ist durch die Folterung im Gefängnis psychisch krank geworden. Nur die Liebe zu seinen Kinder hält diesen Mann, der viel Schweres im Krieg erlebt hat, am Leben.

In den letzten Tagen haben wir dort bereits gestrichen und drei Betten für die Kinder gebaut. Heute reparierten wir im Haus eine Tür, wo die Fenster kaputt waren. Die Bretter, die wir eingebaut hatten, durften die Kinder anschließend bemalen. Bei der Verabschiedung sagte der über beide Ohren strahlende Vater, dass dies alles das Netteste und Beste wäre, was ihm je passiert ist. Der Vater war so froh, wodurch unsere Herzen berührt wurden.