Kinder/Familie

Eines Tages kam EINER….

karfreitag 2013 1Dieser EINE, von dem in dem Lied „Eines Tages kam einer“ erzählt wird, hat viel in den Herzen der Menschen bewegt. Er schaffte es, dass Lahme gehen, Blinde sehen, Taube hören, Zerstrittene wieder Wege zueinander finden. Mit seinen Worten und seiner Liebe verwandelte er viele Menschen und in seinem Handeln wurde für viele Menschen die Liebe und Freundlichkeit Gottes spürbar.

Die Pharisäer und Schriftgelehrten sahen eine Gefahr in IHM. Machtverlust – Gier – Not – Hilflosigkeit – ein neuer König – Jesus musste weg. Und sie schafften es, das Volk gegen IHN aufzuwiegeln. Sie nahmen IHN gefangen und brachten IHN zu Pilatus, den obersten Statthalter – der, der etwas zu sagen hatte. Die Stimmung des Volkes war eindeutig: Ans Kreuz mit IHM!

 

Und Jesus nahm das Kreuz auf seine Schulter und ging den Weg.

Mit Jesus auf dem Weg zu sein waren am Karfreitag besonders die Familien in die Kirche Sankt Marien eingeladen.

Die Kinder trugen ein großes Holzkreuz in die Kirche und an einzelnen Stationen wurde der Leidensweg Jesu erfahrbar. Zur Kreuzverehrung waren alle eingeladen ihre persönlichen Ängste, Sorgen, Nöte, Zweifel und Bitten aufzuschreiben und ans Kreuz zu nageln.

Eine bewegende Karfreitagsliturgie, die einlud in das Leiden und Sterben Jesu einzutauchen und Ostern, der Feier der Auferstehung Jesu, entgegenzugehen.