Der O-Punkt zieht um!

joerg theis bDer O-Punkt – ein Beratungsangebot für Flüchtlinge in der Weststrasse 62 – schaut in diesen Tagen auf fast 3 Jahre Beratungsarbeit zurück. Die Flüchtlings-Initiativen EnTrA und ProMensch Kamen e.V. haben in dem Ladenlokal in der Weststrasse mit über 30 meist ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeitern 3 Jahre lang Flüchtlingen geholfen,  sich mehr und mehr in Kamen zu integrieren.

Bürgermeisterin Elke Kappen und Alt-Bürgermeister Hermann Hupe waren am Donnerstag, dem 13.12. in den O-Punkt gekommen, um den ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen DANKE zu sagen. Insgesamt haben sich 51 Mitarbeitende in der Beratungsarbeit engagiert und in 21 Teamsitzungen ihre Arbeit strukturiert. An gut 300 Tagen war der O-Punkt für Flüchtlinge geöffnet, die in ca. 4500 Beratungseinheiten Hilfe erfahren haben.

Nach Trommelklängen des syrischen Künstlers Haysam Sarhan standen die Lebenslinien dreier Flüchtlinge im Focus, für die Kamen zu ihrer zweiten Heimat geworden ist, ein junger Mann aus Ghana, eine junge Mutter aus dem Iran und ein tamilisches junges Paar aus Sri Lanka.

Ab dem 08. Januar 2019 geht die Beratungsarbeit „O-Punkt“ in einem neuen Format im Gemeindezentrum Heilige Familie, Dunkle Str. 4 in Kamen weiter. Parallel  zum Café4you und zum Kleiderladen CARIert der Gemeindecaritas Heilige Familie, öffnet der O-Punkt in einem Büro im genannten Gemeindezentrum jeden Dienstag außerhalb der Schulferien von 14-17 Uhr. Dieses Büro steht den Beratern und Beraterinnen für mit den Flüchtlingen vereinbarten Terminen auch außerhalb der Öffnungszeit am Dienstag zur Verfügung. Im Auftrag des Caritasverbandes für den Kreis Unna e.V.  bietet Christine Adolf jeden Donnerstagnachmittag, jedoch ausschließlich nach Terminvereinbarung, ebenfalls Beratungszeiten im O-Punkt an.