Jugend

Weltjugendtag 2016

Stephi 03Pilgererfahrung von Steffi Schlebrowski

Der Weltjugendtag in Polen war ein wertvolles Geschenk für mich! Ich bin überglücklich und dankbar, dass ich diese Tage erleben durfte. Wir wurden so herzlich empfangen und ich habe mich sofort wie Zuhause gefühlt. Die Tage der Begegnung in Koszalin waren für mich eine tolle Vorbereitung auf Krakau. Es ist eine großartige Gemeinschaft zwischen uns und all den Jugendlichen aus den verschiedenen Ländern und Nationen entstanden.

Weltjugendtag 2016 – Selig die Barmherzigen!

2016 wjtMit 59 jungen Leuten aus 8 verschiedenen Nationen haben wir uns in der Frühe des 20. Juli aufgemacht und uns auf das Abenteuer „Weltjugendtag 2016“ eingelassen. Und wir haben Erfahrungen machen dürfen, die uns total tief bewegt haben. Die „Tage der Begegnung“ verbrachten wir vom 20. – 25.07. in der Diözese Koszalin an der Ostsee.

Einweihung des Jugendhauses Johannes Paul II. in Sarajevo

einweihung jh sarajewo1 1aVor 20 Jahren begann mit dem Aufbruch einer Gruppe junger Deutscher und Tschechen nach Vidovice in Nordbosnien eine Geschichte, die jetzt mit der Einweihung des Jugendhauses Johannes Paul II. in Sarajevo einen Höhepunkt erlebte. Über 700 junge Menschen aus fast 20 Nationen waren in diesen Jahren zu Begegnung und Wiederaufbau in Bosnien.

Bald geht’s los - auf den Pfaden der Barmherzigkeit!

WJT2016 1aWeltjugendtag 2016

Mittlerweile haben sich viele der 56 jungen Leute, die zum Weltjugendtag nach Polen fahren werden, kennen gelernt. Sie kommen aus verschiedenen Ländern, aus Deutschland und Polen, aus Georgien und Sri Lanka, aus Ruanda und Brasilien. Sie haben an vier verschiedenen Vorbereitungstreffen teilgenommen und harren nun dem 20. Juli entgegen, wenn’s morgens früh um 6 Uhr losgeht.

Aufbruch zum Weltjugendtag 2016

11 wjt"Weltjugendtage umgibt eine Aura des Besonderen. Wer je dabei war, vergisst es nicht mehr, sagt Pastor Meinolf Wacker und lädt Jugendliche ein, sich im kommenden Jahr mit auf den Weg nach Krakau zu machen."

Den kompletten Artikel von Katharina Pütz aus dem Hellweger Anzeiger vom 13.11.2015 lesen Sie hier.