Orte der Kirche lebendig werden lassen

Spannende Geschichten, interessante Orte, Verstecktes in den Nischen im Kirchenraum entdecken und die Feste im Jahreskreis feiern, all das steckt hinter dem Projekt „Orte der Kirche lebendig werden lassen“, welches am letzten Sonntag bereits zum fünften Mal in unserem Pastoralverbund stattfand.

Kinderkarneval 2012 - Manege frei....

Teestube-Karneval_2012_00062a
... und ab ging es am Rosenmontag im Pfarrheim Sankt Marien mit 40 verkleideten Kindern! Vampire, Spiederman, Clowns, Robin Hood, Teufel, Hexen und Prinzessinnen schnupperten im Zirkuszelt Karnevalsluft. Es wurde viel gelacht, getanzt und gesungen. Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Clown studierte die bunte Gruppe einen Tanz ein und eröffnete den Markt der Möglichkeiten.

Jahresprojekt 2012: Perlen des Glaubens

perlen_des_glaubens_1

Unfreiwillig wurde der schwedische Bischof Martin Lönnebro auf eine kleine griechische Insel verschlagen. In der ihm dort geschenkten Zeit spürte er den Wunsch, ein Hilfsmittel für den Glauben zu entwickeln, dass diesen "alltagstauglich" macht. Spielerisch fand er "Perlen des Glaubens", die er auf ein Band aufreihte.

Firmfeier im November 2011

2012_04_firmung
Schnappschuss nach der Firmung

"Zeugen gesucht!" hatte es für fast 100 junge Menschen geheißen, die am 13.11.2011 von Weihbischof Matthias König aus dem Pastoral-Verbunde Kamen-Kaiserau gefirmt worden sind. 25 Männer und Frauen aus dem PV hatten sich in einer kurzen "Zeugenschulung im Zelt" in der Kirche Heilige Familie mit ihrer eigenen Glaubensgeschichte auseinandergesetzt und gelernt, sie an Fragende weiterzugeben.
Die Firmbewerber hatten sich in kleinen Cliquen zur Firmvorbereitung angemeldet und dann mit den ihnen zugematchten Zeuten Kontakt aufgenommen.